Hier ist Sanaphantastron!

Seite
Menü
Info
Sie sind hier:   Startseite > Suggestionen > Elektronik & Krautrock

Elektronik & Krautrock

Als unsere Musik Mitte der 1970er Jahre an Eigenständigkeit gewann, wir uns nicht mehr an der Musik aus den Charts orientierten, begann unser Interesse für unbekanntere Bands. Viele davon waren aus Deutschland und werden heute dem Krautrock zugerechnet. Diesen Begriff verwendete seinerzeit allerdings niemand. Außerdem war die Musik von Band zu Band oft so unterschiedlich, wie Musik es überhaupt kaum sein kann. Eigentlich ließe sie sich daher gar nicht in einem Genre zusammenfassen. Der wohl von Musikmagazinen aus dem englischsprachigen Raum geprägte Begriff ist heute aber dafür um so verbreiteter.

Mit der konsequenten Einbeziehung der sich mehr als Kunstfiguren präsentierenden Akteure und des benutzten Equipments in das künstlerische Konzept hinterließ Grobschnitt einen bleibenden Eindruck. Hier wurden selbst Helfer wie zum Beispiel Rowdys zu Mitgliedern der Band erklärt. Eine von den Effekten her begeisternde Live-Show zum einen, Akteure mit menschlicher Nähe zum Publikum zum anderen, dazu ein Equipment, von dem Vieles selbst gebaut war. Während die Überzahl deutscher Bands damals nur in englischer Sprache sangen, begannen andere wie seinerzeit beispielsweise Novalis, nur noch in deutscher Sprache zu singen. Grobschnitt legte sich dagegen sprachlich eben so wenig fest, wie auf einen Musikstil. Neben ausgedehnten Improvisationen gab es durchdacht komponierte und arrangierte Musikstücke. Nicht zuletzt ließen sie ihre Zuhörer immer deutlich ihren großen Spaß am Musik machen spüren!

Eine Kombination psychedelisch herüber kommender Synthesizer-Sounds mit Rockelementen fand man bei Eloy. Sphärische Klänge verbanden sich mit intuitiv gespielter und dennoch durchdacht komponierter und arrangierter Musik. Trotz exzessiver Nutzung derselben, ging Eloy textlich auf kritische Distanz zu Errungenschaften der technischen Zivilisation. In diesem Kontext vorhandene Einflüsse auf Sanaphantastron stehen neben solchen in Bezug auf die Melodik. Letzteres trifft auch für die weniger tiefgängig erscheinende Rockmusik von Jane mit ihren schönen Gitarrenparts und wohlklingenden Keyboardsounds zu.

Obgleich inzwischen zumeist dem Elektropop zugerechnet und damit dann in dieser Gliederung daher eher unter EDM einzuordnen, findet sich Kraftwerk hier unter Elektronik & Krautrock. Auf den ersten Alben von Kraftwerk waren durchgängige Rhythmen und Tanzbarkeit eher die Ausnahme. Das allererste, als Vorläufer von Kraftwerk noch unter dem Namen Organisation veröffentlichte Album erinnerte an vielen Stellen stark an Ummagumma von Pink Floyd. Die weitere musikalische Entwicklung von Kraftwerk ist äußerst interessant. Experimentelle Ansätze von den ersten Alben wurden bei späteren Kompositionen wieder aufgegriffen und geschickt in oberflächlich betrachtet kommerzieller klingende Kompositionen mit durchgängig tanzbaren Rhythmen eingearbeit. Leider wurde ab einem gewissen Punkt aber alles nur noch immer perfekter. So kam von Kraftwerk etwa seit "Computerwelt" musikalisch nur noch wenig wirklich Neues hinzu. Größere Einflüsse auf Sanaphantastron gibt es folglich eher von früheren Alben.

Die in Verbindung mit Krautrock beziehungsweise dem deutschen Elektronik-Rock oft genannten Bands Harmonia und Tangerine Dream zeichneten sich durch besonders große Experimentier-Freudigkeit aus. Obgleich auch typische Rock-Instrumente, darunter insbesondere E-Gitarren zu hören waren, hatten Versuche mit elektronischen Musikinstrumenten und Effektgeräten den größeren Anteil.

Che Guitare 1983   Zwar auf einer etwas anderen Ebene, aber keinesfalls minder experimentell waren Neu! und Can. Sie machten Dinge, an die sich andere bis dato nicht heranwagten. So versah beispielsweise Neu! die Musik absichtlich mit Störgeräuschen und präsentierte ihre Stücke erstmals in Art von "Remixes" in verschiedenen Geschwindigkeiten. Die ungewöhlichen Art des Einsatzes von E-Gitarren durch den Gitarristen Michael Rother von Neu! und Harmonia haben eine bleibende Wirkung auf Che Guitare von Sanaphantastron.

Sanaphantastron und auch deren Vorgängerprojekte haben sich nie als Krautrock-Band oder Projekt gesehen. Wegen unserer geographischen Herkunft, der zumeist experimentellen Ansätze und der häufig aus Improvisationen entstandenen Musik, könnte man Sanaphantastron aber durchaus dem Krautrock und in jedem Falle dem Elektronik-Rock zurechnen.

 

Seite
Menü
Info

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So wird ein Treble-           Booster selbst gebaut!
treble booster Beim Treble-Booster handelt es sich um einem Vorverstärker mit erheblicher Höhenanhebung. Der Gitarrensound wird verzerrt, aber dennoch lassen Akkorde sich deutlich und klar heraushören. Weiters dazu bei dl4cs.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbstbau eines            Federhall-Gerätes!
reverbMit einem Federhall-Gerät erzielt man den richtigen Retro-Sound nicht nur mit einer geeigneten Hallspirale. Auch muss die Schaltung daran angepasst sein. Am besten bedient man sich dazu der damals üblichen Schaltungstechnik. Wie's geht bei dl4cs.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gitarrenverstärker     im Selbstbau!
hybrid guitar amp Mit einem einfachen "Nachbrenner" mit zwei Leistungstransistoren kann die Leistung eines kleinen Röhren-Übungsverstärkers mit ca. 4 Watt Leistung auf 100 Watt und mehr erhöht werden. Dabei bleibt der Charakter des Röhrensounds weitgehend erhalten. Mehr dazu bei dl4cs.de.

Seite
Menü
Info

© (2020) für alle Inhalte: Sanaphantastron / Claus Schmidt | Webseite erstellt mit CMSimple | Login

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Schutz gemäß deutschem bzw. europäischem Urheberrecht!